FAQ - Häufig gestellte Fragen

Welche Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein? »

  • Bei einem abgeschlossenen Hochschulstudium (erster berufsqualifizierender Studienabschluss [FH oder Universität]) muss eine aktuelle oder auch künftige Tätigkeit im Bereich Deutsch als Zweitsprache bestehen. Einzureichende Nachweise: Abschlusszeugnis des Studiums sowie Bescheinigung über die aktuelle oder künftige Tätigkeit.
  • Liegt kein abgeschlossenes Studium vor, muss die Eignung durch entsprechende Erfahrung im Bereich Deutsch als Zweitsprache oder eine unterrichtende Tätigkeit in einem verwandten Bereich belegt werden, etwa in der Erwachsenenbildung, als pädagogische Fachkraft (KiTa, OGS) oder in der betrieblichen Ausbildung. Einzureichender Nachweis: Bescheinigung über die aktuelle Unterrichtstätigkeit mit Angabe des Tätigkeitszeitraums.
  • Es darf keine Einschreibung in einem ersten berufsqualifizierenden Studiengang bestehen.
  • Es darf keine Teilnahme an einer anderen Weiterbildung im Bereich Deutsch als Zweitsprache im Land Nordrhein-Westfalen bestehen.

Die genauen Vorgaben finden Sie in der Studienordnung.

Welche Abschlüsse gibt es? »

Sie können entweder nur am Basismodul (6 Leistungspunkte) oder an der kompletten Weiterbildung (30 Leistungspunkte) teilnehmen. Über beides erhalten Sie jeweils ein unbenotetes Zertifikat.

Kann ich eine „(un)verkürzte Zusatzqualifikation" erwerben? »

Wir stellen zwei Zertifikate aus, eines nach Besuch des grundlegenden Basismoduls (6 Leistungspunkte) und eines nach Absolvieren des gesamten Programms (30 Leistungspunkte). Ausschließlich Letzteres ist vom BAMF anerkannt und kann sowohl als verkürzte als auch als unverkürzte Zusatzqualifikation angerechnet werden, je nachdem, was Sie benötigen.

Das bedeutet also, dass Sie bei uns zum Erlangen der verkürzten Zusatzqualifikation 30 Leistungspunkte durchlaufen müssen, was andernorts möglicherweise schneller bzw. mit geringerer Punktezahl erreicht werden kann.

Wann muss ich festlegen, ob ich die komplette Weiterbildung absolvieren möchte? »

Sie können jederzeit entscheiden, ob Sie die Weiterbildung nach dem Basismodul beenden oder das komplette Programm belegen möchten.

Was kostet die DaZ-Weiterbildung? »

Unsere DaZ-Weiterbildung wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert und ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Wie lange dauert die DaZ-Weiterbildung? »

Die Teilnahme am Basismodul (6 Leistungspunkte) dauert etwa vier Monate. Im kompletten Weiterbildungsprogramm (30 Leistungspunkte) können Sie die weiterführenden Aufbau- und Wahlpflichtmodule beliebig kombinieren und parallel belegen. Im schnellsten Fall können Sie so etwa innerhalb eines Jahres die gesamte Weiterbildung absolvieren.

Wo finden die Präsenztermine der DaZ-Weiterbildung statt? »

Die Präsenztermine der Module finden in der Universität Bielefeld statt. Um ein Modul erfolgreich zu absolvieren, ist eine Teilnahme an allen Präsenzterminen des Moduls notwendig.

Den restlichen Lern- und Arbeitsanteil erbringen Sie in Form einer Fernlernphase.

Wie gelange ich zur Universität Bielefeld? »

Anfahrtsbeschreibungen, einen Campusplan und weitere Informationen zur Universität Bielefeld finden Sie hier.

Bin ich als Weiterbildungs-TeilnehmerIn StudierendeR der Uni Bielefeld? »

Als Teilnehmende der Weiterbildung werden Sie als „besondere Gasthörende“ der Universität Bielefeld eingeschrieben. Hiermit erhalten Sie Zugang zum „Lernraum“ der Weiterbildung, einer Online-Plattform für Ihr Arbeiten von zu Hause aus.

Wie melde ich mich für die DaZ-Weiterbildung an? »

Die Platzvergabe zu sämtlichen Modulen wird über Zulassungsverfahren geregelt. Die Bewerbung erfolgt jeweils über unsere Website unter dem Menüpunkt „Anmeldung“.

  • Füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden Sie es ab.
  • Per Mail werden Sie daraufhin gebeten, die erforderlichen Nachweise in digitaler Form an die Adresse daz-weiterbildung@uni-bielefeld.de zu senden:
    L- entweder das Abschlusszeugnis Ihres Hochschulstudiums sowie eine Bescheinigung über eine
    aktuelle oder künftige Tätigkeit im Bereich DaZ
    oder, wenn kein Studienabschluss vorliegt
    L- eine Bescheinigung über eine aktuelle Unterrichtstätigkeit im DaZ-Umfeld mit Angabe des Zeitraums.
  • Nach Ende der Einreichungsfrist erfolgt die Platzvergabe im Rahmen des Zulassungsverfahrens.
  • Daraufhin erhalten Sie so bald wie möglich die Information, ob Sie an der Weiterbildung teilnehmen können.

Können Sie mir Bescheid sagen, wenn die Anmeldung zu einem Basismodul möglich ist? »

Das tun wir gerne. Senden Sie uns eine Nachricht an daz-weiterbildung@uni-bielefeld.de und lassen sich in unseren Mailverteiler eintragen.

Kann ich mich nach einer Absage noch einmal für die DaZ-Weiterbildung anmelden? »

Ja, das können Sie. Sinnvoll ist eine erneute Bewerbung, wenn Sie die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen erfüllen (s. o.).

Welche Prüfungsleistungen sind zu erbringen? »

Als Prüfungsleistungen fallen an:

  • die schriftliche Erstellung von Sammelmappen
  • die Durchführung von Praxisprojekten mit einer Lernenden-Gruppe.

Die Prüfungsleistungen werden unbenotet als „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet.

Lässt sich eine nicht bestandene Prüfung wiederholen? »

Ja, nicht bestandene Modulprüfungen können einmal wiederholt werden.

Wie belege ich die weiterführenden Module (Aufbau- oder Wahlpflicht-)? »

Bei sämtlichen Modulen erfolgt die Platzvergabe über Zulassungsverfahren, für die Sie sich unter dem Punkt Anmeldung bewerben.

Übrigens: Die Aufbau- und Wahlpflichtmodule können sowohl in beliebiger Reihenfolge als auch parallel belegt werden. Dabei sind Sie nicht an einen bestimmten Durchgang des Basismoduls gebunden.

 

 

Modultermine

Aktualisiert am 16.11.2017


Flyer zum Weiterbildungs-
programm

Impressum     |      Kontakt     |      Beratung     |      Personal BiSEd     |      Anreise     |      Studienangebot (Lehramt)     |      Bewerbung     |      Einschreibung     |      eKVV     |      Personen-Suche (PEVZ)