Impulse für Schul- und Unterrichtsentwicklung

In diesem Themenfokus sind vielfältige Ansätze zur Ausgestaltung von Schule und Unterricht vertreten. Dabei geht es beispielsweise um Methoden zur Individualisierung im Unterricht, um Globales Lernen oder Elternarbeit. Ebenso gibt es Angebote zu Interessentheorien oder zur Integration von Tanz in den Unterricht. Aber auch Sie als Lehrkraft rücken in den Fokus: So können Sie eines Ihrer wichtigsten Werkzeuge - Ihre Stimme - in einer Workshopreihe trainieren.


Aktuelle Angebote

Hier finden Sie einen Überblick über aktuelle Workshopangebote im Bereich Impulse für Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Von der „Elternarbeit“ zur Kooperation mit Familien und Milieus »

Termin: Di, 4. September 2018, 14-17 Uhr

Referent: Theo Stiller (Fakultät für Erziehungswissenschaft)

Zielgruppe: Schulleitungen und Lehrkräfte an Grundschulen und der Sekundarstufe I

Anmeldung

Die Kooperation zwischen Familien und Schulen ist nicht nur in der Grundschule, sondern auch in der Sekundarstufe I relevant. Bei Elternabenden und Elternsprechtagen, in der Vorbereitung der Bildungsabschlüsse und in der Berufsorientierung ist sie von Belang. Noch ist die Kooperation mit den Eltern an vielen Schulen eine Aufgabe der einzelnen Lehrkraft, doch ist das angesichts zunehmender Belastung und Aufgabendifferenzierung überholt. Schulen müssen für ein gemeinsames Verständnis, Rahmenbedingungen und Unterstützungsleistungen sorgen.

Gern können Sie sichhier bis zum 21. August 2018 für die Veranstaltung anmelden.

TN-Zahl: max. 12

„Fit fürs Praxissemester“ – Workshop für MentorInnen und Ausbildungsbeauftragte »

Workshop in Kooperation mit den ZfsL Bielefeld und Minden

Termin: Mo, 10. September 2018, 14-17 Uhr

ReferentInnen: MitarbeiterInnen der BiSEd sowie der ZfsL Bielefeld und Minden

Zielgruppe: MentorInnen und Ausbildungsbeauftragte aller Schulformen

Anmeldung

In diesem Workshop erhalten Sie Basisinformationen zum Praxissemester und es wird ein strukturierter Erfahrungsaustausch zwischen Neueinsteigenden und Praxissemestererfahrenen ermöglicht. Zunächst werden Sie über alle Elemente des Praxissemesters umfassend informiert. In einem Workshopteil erhalten Sie dann gezielte Anregungen zur Beratung im Praxissemester sowie zur Unterstützung der Studierenden bei der Reflexion ihrer Erfahrungen.

Sonstiges: Kaffee-Catering

Gern können Sie sich hier bis zum 27. August 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Was bringt’s? Was hat’s gebracht? – Datengestützte Unterrichtsentwicklung I »

Termin: Di, 18. September 2018, 13-17:30 Uhr

ReferentInnen: Dr. Jan-Hendrik Hinzke, Dr. Johanna Otto und Dr. Kris Besa (Fakultät für Erziehungswissenschaft, WE Oberstufen-Kolleg)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, Schulleitungsmitglieder

Anmeldung

Es gibt mannigfaltige Verfahren, um den eigenen Unterricht zu erforschen und Schulqualität zu verbessern. Beispiele sind etwa Critical Friends, kollegiale Unterrichtshospitation oder LehrerInnenzeugnisse. Oftmals bleiben jedoch die Potentiale einer datengestützten Schul- und Unterrichtsentwicklung im Schulalltag ungenutzt. Der Workshop zeigt verschiedene Verfahren zur eigenen Erhebung von und zum Umgang mit schulbezogenen Daten auf und gibt Beispiele, wie diese in konkrete Projekte zur Entwicklung von Unterricht überführt werden können.

Sonstiges: Dieser Workshop kann gleichermaßen als Reihe gemeinsam mit dem Workshop „So viele Zahlen und Tabellen … – Datengestützte Unterrichtsentwicklung II“ (separate Anmeldung erforderlich) als auch eigenständig besucht werden.

Gern können Sie sich hier bis zum 04. September 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

„Ich habe wirklich geliebt, was ich tat“ – Vom Interesse und seiner Bedeutung für die Ausgestal-tung von Unterricht »

Termin: Fr, 21. September 2018, 14-16Uhr

Referentin: Dr. Lilian Streblow (BiSEd)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen

Anmeldung

Im Rahmen des Workshops soll zunächst anhand von Ausschnitten aus Interviews mit bekannten Persönlichkeiten über die Bedeutung der eigenen Interessen für die persönliche Entwicklung und bildungsbiografische Entscheidungen diskutiert werden. Im zweiten Teil des Workshops sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie mit Blick auf die eigene Unterrichtsgestaltung persönliche Interessen bei SchülerInnen gefördert werden können. Gleichzeitig werden auch Anforderungen zur Sprache kommen, die diesbezüglich mit der Gestaltung von interessantem Unterricht verknüpft sind.

Gern können Sie sich hier bis zum 07. September 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

„So viele Zahlen und Tabellen …“ – Datengestützte Unterrichtsentwicklung II »

Termin: Do, 11. Oktober 2018, 13-17 Uhr

Referenten: Dr. Kris Besa und Sebastian Udo Kuhnen (Fakultät für Erziehungswissenschaft, WE Oberstufen-Kolleg)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, Schulleitungsmitglieder

Anmeldung

Eine der größten Hürden für Schulen und Lehrkräfte bei evidenzbasierter Unterrichtsentwicklung stellt der Umgang mit den zur Verfügung stehenden Daten dar. In diesem Workshop soll ein Zugang zur Arbeit mit größeren quantitativen Datenmengen geschaffen werden, um zur Durchführung und Auswertung eigener Erhebungen zur Unterrichtsentwicklung zu ermutigen. Hierzu werden anhand praxisnaher Beispiele die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der Verfahren gezeigt. Statistische Vorkenntnisse werden für die Veranstaltung nicht benötigt.

Sonstiges: Dieser Workshop kann gleichermaßen als Reihe gemeinsam mit dem Workshop „Was bringt’s? Was hat’s gebracht? – Datengestützte Unterrichtsentwicklung I“ (separate Anmeldung erforderlich) als auch eigenständig besucht werden.

Gern können Sie sich hier bis zum 27. September 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Beobachtung als Grundlage für Praxisreflexion »

Termin: Di, 6. November 2018, 15-18 Uhr

Referentinnen: Julia Schweitzer und Katja Bekemeier (BiSEd)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, die Studierende in Praxisphasen begleiten

Anmeldung

Beobachtung stellt für Studierende eine zentrale Methode in schulischen Praxisphasen dar und kann als Grundlage für Praxisreflexion dienen. In diesem Workshop soll erarbeitet werden, wie Beobachtungen initiiert, begleitet und mit dem Portfolio Praxisstudien verbunden werden können. Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit der Methode der Beobachtung steht im Zentrum dieses Workshops die Erstellung von Materialien, die für Beobachtungen und anschließende Reflexion konkret genutzt werden können.

Gern können Sie sich hier bis zum 23. Oktober 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Einstieg in die tänzerisch-kreative Bewegungsarbeit »

Termin: Fr, 9. November 2018, 15-18:30Uhr

Referentin: Agnetha Jaunich (freischaffende Tanzkünstlerin und -pädagogin)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, Studierende

Anmeldung

Auf der Basis zeitgenössischer Tanztechnik werden vielfältige Improvisationsaufgaben vermittelt, um individuelle Bewegungen zu generieren und ein eigenes Ausdrucksrepertoire zu erarbeiten. Basierend auf der Frage "Wie können kleine tänzerische und performative Sequenzen entstehen?", beschäftigen wir uns mit verschiedenen Methoden der Vermittlung und der Inszenierung von kreativen Prozessen. Die Körpersprache als individuelle, sinnlich-ästhetische Erfahrung im Tanztheater steht im Zentrum des Workshops.

Gern können Sie sich hier bis zum 26. Oktober 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Kanu-Schule: SchülerInnen mit familiären Krisen »

Termin: Mo, 12. November 2018, 14-18 Uhr

Referenten: Dr. Dirk Bruland und Prof. Dr. Ullrich Bauer (Fakultät für Erziehungswissenschaft)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen

Anmeldung

SchülerInnen mit familiären Krisen können diese häufig nicht vom Schulalltag trennen, oft mit Einfluss auf ihre Lernbereitschaft und ihr soziales Verhalten. Nur an SchülerInnen gerichtete Maßnahmen verfehlen jedoch die Ursachen, daher stellen solche Situationen besondere An- und Herausforderungen für Lehrkräfte dar. An dieser Stelle knüpft der Workshop an. Anhand des Beispiels Kinder psychisch kranker Eltern werden Handlungsoptionen, Grenzen im Schulalltag und Unterstützung für Lehrkräfte erörtert.

TN-Zahl: max. 8

Gern können Sie sich hier bis zum 29. Oktober 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Unterrichtsstörungen effektiv verhindern – Lernprozesse gehirnfreundlich und lustvoll gestalten »

Workshopreihe in Kooperation mit dem Oberstufen-Kolleg

Termin: Mi, 14. und 28. November 2018, jeweils 14-17 Uhr

Referentin: Ingrid Rath-Arnold (Oberstufen-Kolleg)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, Studierende

Anmeldung

Die Ursache von Unterrichtsstörungen liegt oftmals in Störungen in der Interaktion und Kommunikation zwischen Lehrkräften und SchülerInnen. Bei Lern- und Unterrichtsstörungen ist die Theorie der Persönlichkeits-System-Interaktionen (PSI-Theorie) von großem Vorteil. Als ‚Lernstörung‘ werden hier alle Faktoren bezeichnet, die verhindern, dass eine vorhandene Begabung in Leistung umgesetzt werden kann. In den Workshops werden die wichtigsten Grundlagen der PSI-Theorie aufgezeigt und deutlich gemacht, wie dieses Wissen im Unterricht genutzt werden kann.

Gern können Sie sich hier bis zum 31. Oktober 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Praxisreflexion als Videofeedback »

Termin: Fr, 23. November 2018. 15 - 17 Uhr

Referent: Paul Goerigk (BiSEd)

Zielgruppe: Mitarbeitende der ZfsL und Ausbildungslehrkräfte im Praxissemester, Lehrkräfte mit Interesse an reflexiver Unterrichtsbeobachtung

Anmeldung

In Vorbereitung der Sitzung wird eine Lehrkraft im Unterricht gefilmt. Die aufgenommene Person schaut sich die Aufnahmen Zuhause an und wählt einen kurzen Ausschnitt für die Videofeedbacksitzung aus. Während der Videofeedbacksitzung bilden 5-10 Lehrkräfte ein Beratungsteam, dem die Lehrkraft den Ausschnitt zeigt und anschließend wird in einem mehrstufigen Verfahren, das von dem Veranstalter moderiert wird, diskutiert.

Sonstiges: Bei Interesse der Teilnehmenden ‚nach Mehr‘ kann bei der ersten Sitzung ein Folgetermin vereinbart werden.

Gern können Sie sich hier bis zum 26. Oktober zu dieser Veranstaltung anmelden.

Theater spielen mit Kindern I: Übungen und Miniaturen »

Termin: Mo, 3. Dezember 2018, 15-17:30Uhr

Referentin: Saskia Schicht (BiSEd)

Zielgruppe: Lehrkräfte der Grundschulen und Sekundarstufe I, Studierende, LehramtsanwärterInnen, OGS-MitarbeiterInnen

Anmeldung

Theater spielen mit Kindern hat vielfältige Dimensionen: In andere Rollen schlüpfen, die Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers und der Stimme ausprobieren, sich selbst bewusst wahrnehmen und von anderen gesehen werden. In diesem Workshop werden theaterpädagogische Übungen und Miniaturen vorgestellt und erprobt, die in der Arbeit mit Kindern – sowohl im Fachunterricht als auch im AG-Bereich – zur Fokussierung, Entspannung, Stärkung des Selbstbewusstseins oder der Gruppengemeinschaft angewandt werden können.

Sonstiges: Dieser Workshop kann gleichermaßen als Reihe gemeinsam mit dem Workshop „Theater spielen mit Kindern II: Vom Kinderbuch zum Bühnenstück“ (separate Anmeldung erforderlich) als auch eigenständig besucht werden.

Gern können Sie sich hier bis zum 19. November 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Lernspiele selbst entwickeln »

Termin: Di, 8. Januar 2019, 14:30-17 Uhr

Referentin: Kathrin te Poel (Fakultät für Erziehungswissenschaft)

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II, insbesondere gesellschafts- und geisteswissenschaftliche Fächer

Anmeldung

Lernspiele können neue Lernwege eröffnen und die Lernmotivation erhöhen. Im Zentrum des Workshops stehen komplexe Lernspiele, die für je unterschiedliche Phasen einer Unterrichtsreihe geeignet sind (Einstieg in ein Thema, Klausurvorbereitung etc.) und je unterschiedliche Funktionen erfüllen (Erarbeitung von Wissen, Reorganisation und Diskussion von Wissen etc.). Die Spiele sind in unterschiedliche Fächer transferierbar (keine Naturwissenschaften) und im Schwierigkeitsniveau variabel (Sek I, Sek II).

Sonstiges: Wenn möglich, bitte eigenen Laptop mitbringen.

Gern können Sie sich hier bis zum 23. Dezember 2018 zu dieser Veranstaltung anmelden.

Theater spielen mit Kindern II: Vom Kinderbuch zum Bühnenstück »

Termin: Mo, 14. Januar 2019, 15-18 Uhr

Referentin: Saskia Schicht (BiSEd)

Zielgruppe: Lehrkräfte der Grundschulen und Sekundarstufe I, Studierende, LehramtsanwärterInnen, OGS-MitarbeiterInnen

Anmeldung

Ob im Rahmen von Unterrichtseinheiten oder in einer AG: Kinderbücher sind häufig Gegenstand von Theateraufführungen mit Kindern. In diesem Workshop werden zum einen Impulse gegeben, wie Sie als Lehrkräfte gemeinsam mit den SchülerInnen Kinderbücher ‚dramatisieren‘ können. Zum anderen beschäftigen wir uns mit den vielfältigen handlungspraktischen Umsetzungsfragen beim Schritt von der ersten Idee zur konkreten Phase des Einstudierens und vom Probenraum auf die Bühne vor das Publikum.

Sonstiges: Dieser Workshop kann gleichermaßen als Reihe gemeinsam mit dem Workshop „Theater spielen mit Kindern I: Übungen und Miniaturen“ (separate Anmeldung erforderlich) als auch eigenständig besucht werden.

Gern können Sie sich hier bis zum 23. Dezember 2018 für diesen Workshop anmelden.

Save the date: Tagung „Erforschung Forschenden Lernens" »

Do, 14. Februar 2019

Mit der Etablierung Forschenden Lernens geht einher, dass theoretische Grundlagen und Lehr-Lern-Praktiken zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung werden. Die Tagung widmet sich dieser ‚Erforschung Forschenden Lernens‘ und ihren Implikationen für die LehrerInnenbildung. Neben Vorträgen zu empirischen Forschungsergebnissen sollen auch Anregungen und Diskussionen für die pädagogische Praxis im Fokus stehen. Insbesondere PraktikerInnen sind dazu eingeladen, die theoretischen Annahmen und Zielvorstellungen kontrovers zu diskutieren und durch ihre Perspektive zu erweitern.

Sie können Sich für den Mailverteiler mit Informationen zur Veranstaltung eintragen lassen unter: pls@uni-bielefeld.de

 

 

Mailverteiler Workshop-
programm »

Sie sind an Neuigkeiten rund um das Thema Workshops für Lehrkräfte interes­siert? Dann tragen Sie sich hier für unseren Mailverteiler ein!

Anmeldung



Makerspace der Stadtbibliothek Bielefeld »

In der Werkstatt der Stadtbibliothek Bielefeld können Lehrkräfte mehrere Aktionsmöglichkeiten des Makerspace kennenlernen und mit den Makerspace-Materialen selbst experimentieren. Wie lässt man einen Spielroboter durch die Gegend fahren? Was kann man alles mit den Bauelementen von LEGO oder FISCHER-Technik machen? Wie funktioniert der schichtweise Aufbau eines Gegenstandes im 3D-Drucker? Wir zeigen und erklären, welche Technik, welche Materialien und welche Räume für die Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Stadtbibliothek zur Verfügung stehen. Termine nach Vereinbarung.

Bitte melden Sie sich unter: stadtbibliothek.makerspace@bielefeld.de

Workshopangebot der Lernwerkstatt »

Das Workshopangebot der Lernwerkstatt der Fakultät für Erziehungswissenschaft bietet Studierenden, LehramtsanwärterInnen und Lehrkräften aller Schulformen Einblick in vielfältige Themen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Schnellanmeldung BiSEd Workshops »

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldung. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in der linken Menüleiste.

Anmeldung

Aktuelle Programmbroschüre »

Terminübersicht »

Impressum     |      Kontakt     |      Beratung     |      Personal BiSEd     |      Anreise     |      Studienangebot (Lehramt)     |      Bewerbung     |      Einschreibung     |      eKVV     |      Personen-Suche (PEVZ)