Fachliche Zugänge und fachdidaktische Perspektiven

Das Spektrum der unterschiedlichen Unterrichtsfächer ist groß – und mit ihm die verschiedenen Inhalte und Vermittlungsmodi. Zudem versteht sich nicht jedes Fach gleich, pflegt doch jedes Fach seine eigene Fachkultur. Unter dem Themenfokus Fachliche Zugänge und fachdidaktische Perspektiven werden Workshops zu fachspezifischen Themen und fachdidaktischen Konzepten angeboten. Sie erhalten die Möglichkeit, Impulse zu fachlichen Inhalten und ihrer Vermittlung kennenzulernen, zu vertiefen und mit in die eigene Praxis zu nehmen.


Aktuelle Angebote

Hier finden Sie einen Überblick über aktuelle Workshopangebote im Bereich Fachliche Zugänge und fachdidaktische Perspektiven.

Sensibilisierung für die „Sprachförderung DaZ im Fachunterricht“
März 2018 »

Termin: Fr, 2. März 2018, 13:15-17:15 Uhr

Referentin: Nadia Wahbe (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft)

Zielgruppe: Fachlehrkräfte der Sekundarstufe I

Anmeldung

Für die Vorbereitung auf den Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit (bildungs-)sprachlichem Förderbedarf ist neben der Auseinandersetzung mit den fachinhaltlichen und fachdidaktischen Anforderungen auch die Reflexion der (fach-)sprachlichen Herausforderungen unverzichtbar. Im Rahmen des Workshops findet anhand praxisbezogener und anwendungsorientierter Übungen eine angeleitete und gezielte Sensibilisierung für die Sprachförderung DaZ im Fachunterricht statt.

Bitte melden Sie sich bis zum 16. Februar 2018 hier an.

Arbeiten und Lernen mit Holz – Werkzeuge im Sachunterricht
März 2018 »

Termin: Do, 8. März 2018, 15-18 Uhr

ReferentInnen: Claudia Kühn und Jörg Barkhau (BiSEd und ZfsL Bielefeld)

Zielgruppe: Lehrkräfte an der Grundschule

TN-Zahl: max. 15

Sonstiges: Der Workshop findet im Werkraum der Plaßschule (in Bielefeld Schildesche) statt

Anmeldung

Der Werkstoff Holz bietet Kindern die Gelegenheit, sich selbst als technisch Handelnde zu erleben. In diesem Workshop werden fachdidaktische Fragestellungen zum technisch-praktischen Lernen mit Werkzeugen beraten. Einen großen Raum wird jedoch die eigene praktische Tätigkeit der Lehrkräfte einnehmen. Nach einer Einführung in die Handhabung einfacher Werkzeuge (Hammer, Säge etc.) werden Werkstücke (Segelschiffchen) hergestellt und der erlebte Herstellungsprozess auf konkrete Unterrichtssituationen bezogen.

Bitte melden Sie sich bis zum 1. März 2018 hier an.

Englisch als Lingua Franca – Impulse für die eigene unterrichtliche Praxis
März 2018 »

Termin: Fr, 9. März 2018, 15:30-18 Uhr

Referentin: Carolin Zehne (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen

Anmeldung

„Man kann es mögen oder nicht, man kann es begrüßen oder hassen: An einer Tatsache kommt man nicht vorbei, nämlich dass Englisch die Sprache der internationalen Organisationen geworden ist, die Sprache der Wirtschaft und Technologie, der sprachliche Zugang zur Teilhabe – oder Hoffnung auf Teilhabe – an Arbeit, Einfluss und vielleicht auch Macht.“ (Kohn, 2007, S. 207).

Der Workshop setzt sich mit dem Gebrauch des Englischen als Weltverkehrssprache auseinander und betrachtet insbesondere die möglichen Implikationen für die unterrichtliche Praxis. Die Teilnehmer/-innen setzen sich reflektierend mit den Grundprinzipien des Lingua Franca Ansatzes auseinander, entdecken dabei eigene innere Haltungen und Einstellungen und entwickeln theoriegeleitet mögliche praktische Umsetzungen für den eigenen Unterricht.

Bitte melden Sie sich bis zum 2. März 2018 hier an.

Gibt es ‚den einen‘ Hamlet? – Grundlagen der Inszenierungsanalyse für den Unterricht
März & Mai 2018 »

Workshopreihe

Termine: Mo, 12. März und Mo, 14. Mai 2018, jeweils 14:30-17:30 Uhr

Referentin: Saskia Schicht (BiSEd)

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II, Studierende, LehramtsanwärterInnen

Anmeldung

Aufführungen von Dramen im Theater oder als Video können ein interessanter und aktivierender Zugang im Deutsch- und Sprachunterricht sein: In wieweit hält sich die Regie an den Text? Wie ist die Bühnengestaltung? Welche Klamotten trägt Hamlet?
Bei der Auseinandersetzung mit Inszenierungen werden notwendigerweise sowohl der Dramentext als auch das Medium Theater thematisiert. In dieser zweiteiligen Workshopreihe beschäftigen wir uns mit Kategorien der Inszenierungsanalyse und ihren Anwendungsmöglichkeiten im Unterricht.

Bitte melden Sie sich bis zum 26. Februar 2018 hier an.

Naturwissenschaftsunterricht in „internationalen Klassen“ als Beispiel für integriertes Fach- und Sprachlernen
März 2018 »

Termin: Fr, 16. März 2018, 9-13 Uhr

Referent: Mario Schmiedebach (Fakultät für Biologie)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, die in internationalen Klassen tätig sind

TN-Zahl: max. 15

Anmeldung

Neuzugewanderte Schüler*innen werden oft in „internationalen Klassen“ unterrichtet, wobei der Fachunterricht in diesen die Lehrkräfte vor große Herausforderungen stellen kann. Dieser Workshop soll einen Einblick in das integrierte Fach- und Sprachlernen geben. Der Fokus liegt auf den Naturwissenschaften und dem Einsatz von Experimenten zur deutschen Sprachförderung. Neben theoretischen Hintergründen sollen vor allem Umsetzungsmöglichkeiten praxisnah vorgestellt und diskutiert werden.

Bitte melden Sie sich bis zum 2. März 2018 hier an.
Zur ausführlichen Beschreibung im PDF-Format gelangen Sie hier.

DaZ- und Sprachförderung mit Bewegtem Lernen in der Primarstufe und Sekundarstufe I
Mai 2018 »

Termin: Di, 15. Mai 2018, 14-17 Uhr

Referentin: Birte Letmathe-Henkel (Kuhlo-Realschule und ZfsL Bielefeld)

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen, Förderschulen und weiterführenden Schulen, Sprachförderkräfte, MitarbeiterInnen der Ganztagsbetreuung

Anmeldung

Im Bereich des DaZ-Unterrichts und der Sprachförderung sind zur Unterstützung des Lernprozesses viele Übungs- und Wiederholungsphasen notwendig. Aus diesem Grund ist eine methodische Abwechslung, die An- und Entspannung ermöglicht, notwendig. Im Workshop werden nach einer kurzen theoretischen Einführung ausgesuchte Spielideen für eine bewegte Vermittlung der verschiedenen Bereiche der Sprache vorgestellt und praktisch erprobt. Im gemeinsamen Austausch reflektieren Sie anschließend die Anwendbarkeit der Bewegungsspiele und Möglichkeiten der Differenzierung bezogen auf Ihre Lerngruppe.

Dem Workshop liegen Erfahrungen aus der eigenen Unterrichtspraxis und aus der Seminararbeit mit Studierenden und Lehramtsanwärter_innen zugrunde. Die Umsetzungsideen sind in einem Reader dokumentiert, der im Workshop allen Teilnehmer_innen zur Verfügung gestellt wird.

Bitte melden Sie sich bis zum 2. Mai 2018 hier an.

Weißes Licht hat viele Farben – Preiswerte Experimente für den Unterricht
Mai 2018 »

Termin: Mi, 16. Mai 2018, 15-17 Uhr

Referent: Prof. Dr. Bärbel Fromme (Fakultät für Physik)

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen und der Sekundarstufe I

Anmeldung

Im Workshop lernen Sie Experimente zum Thema „Farbiges Licht und Farbwahrnehmung“ kennen. Die Experimente, die sowohl für die Grundschule als auch für den Optikunterricht der Sekundarstufe I geeignet sind, wurden so aufbereitet, dass sie ohne Vorhandensein einer Physiksammlung mit einfachsten Mitteln – zum Teil mit Alltagsgegenständen – preiswert aufgebaut und durchgeführt werden können. Auf den Einsatz von Materialien von Lehrmittelfirmen wurde bewusst verzichtet.

Bitte melden Sie sich bis zum 2. Mai 2018 hier an.

Lesekompetenz – Vielfalt fördern
Juni 2018 »

Termin: Mo, 4. Juni 2018, 14-18 Uhr

Referentin: Katja Bremer (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, insbesondere der Grundschule

TN-Zahl: max. 20

Anmeldung

Die Veranstaltung unterstützt Lehrende in ihren Kompetenzbereichen der Sprach- und Leseförderung, indem unterrichtspraktische Ansätze und Verfahren sowie methodisch-didaktische Umsetzungsmöglichkeiten für den Deutschunterricht in multilingualen leistungsheterogenen Lerngruppen vorgestellt werden. Es werden didaktische Anregungen gegeben, wie individuelle Sprach- und Leseförderung durch literarisches Lernen erfolgen können, um bewusstere Schritte zur Verbesserung der Lernchancen für Kinder mit Leseschwierigkeiten zu gehen. An Beispielen von verschiedenen Lernausgangslagen werden notwendige methodisch-didaktische Konsequenzen aufgezeigt und in ihrer unterrichtspraktischen Umsetzung vorgestellt.

Bitte melden Sie sich bis zum 21. Mai 2018 hier an.

„Schwimmen und Sinken“ – Kindervorstellungen als Grundlage des Sachunterrichts
Juni 2018 »

Termin: Di, 5. Juni 2018, 15-18 Uhr

ReferentInnen: Claudia Kühn und Jörg Barkhau (BiSEd und ZfsL Bielefeld)

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen

TN-Zahl: max. 15

Sonstiges: Der Workshop findet in der Plaßschule (in Bielefeld Schildesche) statt

Anmeldung

Kinder haben eine subjektive Sicht auf die Welt, die durch ihre bisherigen Erfahrungen geprägt ist. Diese Präkonzepte sind sehr konstant, jedoch zum Teil nicht tragfähig und dann lernhinderlich. Ausgehend von kindlichen (Fehl-)Vorstellungen zum Thema „Schwimmen und Sinken“ werden Möglichkeiten vorgestellt und erprobt, die die Konzeptentwicklung der Kinder im Fokus haben. „Warum kann ein riesiges Containerschiff schwimmen“ und andere Fragen werden unterrichtlich aufgearbeitet. Als Grundlage dienen die Materialien der KiNT-Klassenkisten.

Bitte melden Sie sich bis zum 22. Mai 2018 hier an.

Smartphones im Physikunterricht
Juni 2018 »

Termin: Mo, 11. Juni 2018, 14-18 Uhr

Referentin: Prof. Dr. Bärbel Fromme (Fakultät für Physik)

Zielgruppe: Lehrkräfte an Gymnasien und Gesamtschulen

TN-Zahl: max. 12

Anmeldung

Smartphones mit ihren eingebauten Sensoren für verschiedene physikalische Größen sind auf Grund der Verfügbarkeit diverser kostenloser Apps für Experimente inzwischen in vielen Fällen eine einfach verfügbare, kostengünstige Alternative zur computerunterstützten Messung im Physikunterricht.

Im Workshop führen Sie unterrichtsgeeignete Experimente durch und können dabei verschiedene Apps und ihre Bedienung ausprobieren. Es gibt inzwischen die Möglichkeit, über das Smartphone auch Messungen mit externen, nicht im Smartphone verfügbaren Sensoren – wie z. B. dem Temperatursensor – durchzuführen. Auch dieses kann im Workshop ausprobiert werden.

Bitte melden Sie sich bis zum 28. Mai 2018 hier an.

„Im Bild sein …“ – Handlungsorientierte Kunstrezeption in der Grundschule
Juni 2018 »

Termin: Mo, 11. Juni 2018, 14-18 Uhr

Referentinnen: Prof. Dr. Petra Kathke, Julia Rheingans und Dr. Heike Thienenkamp (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft)

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen, Praxissemesterbeauftragte

TN-Zahl: max. 15

Anmeldung

Durch Methoden handlungsorientierter Kunstrezeption kann die Begegnung mit Werken der Kunst zu einer erlebnis- und erkenntnisreichen Erfahrung für Kinder werden. Produktive und rezeptive Phasen des Kunstunterrichts lassen sich dabei sinnvoll miteinander vernetzen. Erweitert um mediale Konzepte erproben wir vor allem die Mittel der Kunst selbst, um bei der Arbeit mit Reproduktionen in der Schule oder der Begegnung mit Originalen in Museen, Ausstellungen oder im städtischen Raum inspirierende Werk-Dialoge zu initiieren.

Bitte melden Sie sich bis zum 28. Mai 2018 hier an.

Super Mario macht Schule? – Videospiele im Deutschunterricht
Juni 2018 »

Termin: Fr, 15. Juni 2018, 14-18 Uhr

Referent: Dr. Markus Engelns (Universität Duisburg-Essen)

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen

Anmeldung

Videospiele sind international besonders populäre mediale Gegenstände, die auf tragbaren Geräten quasi überall und jederzeit von allen Altersstufen konsumiert werden können. Mittlerweile gelten sie nicht selten als das Leitmedium des 21. Jahrhunderts. Umso auffälliger ist, dass der Gegenstand auch auf Grund technischer Hürden bisher eher selten in der Unterrichtspraxis und -theorie aufgegriffen wird.

Dem möchte der Workshop begegnen, indem er den folgenden Fragen für die Medienerziehung im Fach Deutsch nachgeht: Welche medialen Besonderheiten weisen Videospiele im Vergleich zu didaktisch bekannteren Gegenständen wie Literatur, Comic und Film auf? Wie können diese Besonderheiten für die Schule fruchtbar gemacht werden? Welche Aspekte müssen hinsichtlich des Jugendschutzes beachtet werden? Welche didaktischen Zugänge zu Videospielen gibt es?

Bitte melden Sie sich bis zum 1. Juni 2018 hier an.

Sprachbewusste Unterrichtsplanung – Operatoren sprachsensibel im Geschichtsunterricht nutzen (DaZ im GU)
Juni 2018 »

Termin: Mi, 20. Juni 2018, 10-12 Uhr

ReferentInnen: Annika Zörner und Thomas Must (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft und Fakultät für Geschichtswissenschaft)

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II

TN-Zahl: max. 15

Anmeldung

Sprache ist für das Lernen und Lehren im Fachunterricht konstitutiv. Die Förderung (zweit-)sprachlicher Entwicklung im Unterricht muss daher fester Bestandteil des fachlichen Lernens in jedem Fach sein.
Der Workshop stellt ein Konzept vor, mit dem Arbeitsaufträge durch Aufschlüsselung von Operatoren und standardisierter Kommunikation sprachsensibel genutzt werden können, um ein integriertes Fach- und Sprachlernen im Fach Geschichte zu ermöglichen.

Bitte melden Sie sich bis zum 6. Juni 2018 hier an.

Sprachförderung im Mathematikunterricht der Grundschule
Juni 2018 »

Termin: Do, 21. Juni 2018, 16-18 Uhr

Referentin: Prof. Dr. Kerstin Tiedemann (Fakultät für Mathematik)

Zielgruppe: Lehrkäfte der Grundschule

Anmeldung

Entdeckerpäckchen beschreiben, sich über unterschiedliche Lösungswege in einer Mathekonferenz austauschen und eigene Vermutungen begründen – wer Mathematik lernt, der braucht viel Sprache! Im Workshop werden Planungshilfen und methodische Möglichkeiten für die Sprachförderung im Mathematikunterricht der Grundschule vorgestellt, ausprobiert und diskutiert. Herzliche Einladungen zum Zuhören, Mitmachen und Ideen-Sammeln für den eigenen Unterricht!

Bitte melden Sie sich bis zum 7. Juni 2018 hier an.

6. Fachtag Philosophie: „Das Böse“
Juli 2018 »

Termin: Sa, 7. Juli 2018, 9-17 Uhr

VeranstalterInnen: Abteilung Philosophie in Kooperation mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Bielefeld

Zielgruppe: Lehrkäfte aller Schulformen

Anmeldung: nicht erforderlich

Die Fachtage werden von der Abteilung Philosophie in Kooperation mit dem ZfsL Bielefeld angeboten. Sie finden einmal im Jahr an einem Samstag statt. Zu einem für den schulischen Unterricht relevanten philosophischen Thema werden vormittags Fachvorträge gehalten, woran sich nachmittags parallele, praxisorientierte Workshops anschließen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Mailverteiler Workshop-
programm »

Sie sind an Neuigkeiten rund um das Thema Workshops für Lehrkräfte interes­siert? Dann tragen Sie sich hier für unseren Mailverteiler ein!

Anmeldung



BiSEd-Kolloquium „Bildungsforschung made in Bielefeld" »

Lehrkräfte sind herzlich willkommen, wenn VertreterInnen unterschiedlicher Fächer ihre aktuellen Forschungsprojekte vorstellen. Termine: Do, 12–14 Uhr, etwa alle zwei Wochen im Semester. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Schnellanmeldung BiSEd Workshops »

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldung. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in der linken Menüleiste.
Anmeldung

Aktuelle Programmbroschüre »

Terminübersicht »

Impressum     |      Kontakt     |      Beratung     |      Personal BiSEd     |      Anreise     |      Studienangebot (Lehramt)     |      Bewerbung     |      Einschreibung     |      eKVV     |      Personen-Suche (PEVZ)