Fragen und Antworten - Allgemeines zum Studium (FAQ) (Studienmodell 2011)

Unter "FAQ", "Frequently Asked Questions", finden Sie Auskünfte der Bielefeld School of Education rund um die Lehrerausbildung an der Universität Bielefeld. Wählen Sie bitte links in der Navigation aus, zu welchen Fragenkomplexen Sie Antworten suchen

Bachelor, Master, PhD »

Was bedeuten Bachelor, Master, PhD?

Bachelor, Master und PhD bezeichnen drei Stufen akademischer Qualifizierung. Im Erst-Studium wird "Bachelor" studiert, daran kann ein Master-Studium anschließen und daran wiederum der PhD. (Die Qualifizierung im PhD kann in bestimmten Fällen auch ohne Master in Angriff genommen werden.)

Bachelor: Bakkalaureus, in den anglo-amerikanischen Ländern unterster akademischer Grad. Je nach Fachrichtung erhält der Titel einen unterschiedlichen Zusatz: B.A. für den Bachelor of Arts, B.Sc. für den Bachelor of Science. Ein Bachelor-Studium ist an der Universität Bielefeld i.d.R. auf eine Regelstudienzeit von drei Jahren ausgelegt und ist im Gegensatz zum Vordiplom oder zur Zwischenprüfung in herkömmlichen Studiengängen ein eigenständiger berufsqualifizierender Abschluß.

Master: Mittlerer akademischer Grad zwischen Bachelor und Doctor, entspricht dem Magister, dem Diplom oder dem ersten Staatsexamen im Lehramt. Das Master-Studium, das auf dem Bachelor oder einem äquivalenten Abschluß aufbaut, ist auf eine Studiendauer von ein oder zwei Jahren ausgelegt, je nach Abschluss.

Ph.D.: Anglo-amerikanischer Doktortitel. Steht für: Doctor of Philosophy in the Arts and Sciences.

Letzte Änderung: 23.02.2009, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

Einschreibung, Bewerbung, Zulassungsbeschränkungen »

Bis wann muss ich mich einschreiben / bewerben? Gibt es Zulassungsbeschränkungen?

Hier ist zu unterscheiden zwischen Studiengängen mit (1) einer örtlichen Zulassungsbeschränkung und solchen, die (2) zulassungsfrei sind.

  1. Bachelor- und Master-Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung sind auf der Seite des Studierendensekretariats aufgelistet. Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Universität Bielefeld, Studierendensekretariat. Um einen Platz in den zulassungsbeschränkten Studiengängen zu bekommen, müssen Sie sich beim Studierendensekretariat bewerben. Weitere Hinweise zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie auf oben genannter Seite.
    Wenn Sie wissen möchten, welcher NC bei Studiengängen mit örtlicher Zulassungsbeschränkung im letzten Jahr galt, sehen Sie bitte hier nach.
  2. In zulassungsfreie Studiengänge (alle anderen) kann man sich vom 01.06. bis zum 30.09. bzw. vom 01.02. bis zum 31.03. einschreiben. Hinweise zum Einschreibungsverfahren erhalten Sie hier:
    http://www.uni-bielefeld.de/Universitaet/Studium/ Studierendensekretariat/Einschreibung/

Zusatzinformation: Im Bereich der Lehrerausbildung gelten für die Bachelor-Fächer Anglistik, Kunst/Musik, Latein und Sport besondere Zugangsvoraussetzungen. Näheres entnehmen Sie bitte den entsprechenden Internetseiten.

Letzte Änderung: 22.10.2012, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

Zu Beginn »

Ich beginne in Kürze mein Studium an der Universität Bielefeld. Wie erfahre ich, was ich wann studieren muss und wie das Studium aufgebaut ist?

Hier gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten:

  • Zu jedem Fach gibt es eine Internetseiten mit Übersichten (Modullisten, Modulbeschreibungen) zum Studienverlauf. Gehen Sie einfach auf die Seite zum Studienangebot, klicken Sie auf Ihr Fach und dann auf Ihre Studiengangsvariante. Rechts oben finden Sie unter "Modulliste" detaillierte Informationen zu Ihren Modulen. Von dort gelangen Sie auch zum jeweils aktuellen Lehrangebot.
  • Die Zentrale Studienberatung veröffentlicht rechtzeitig vor Semesterbeginn Hinweise auf Vorkurse und Einführungsveranstaltungen.
  • In allgemeinen Fragen zum Studium können Sie sich auch bei der Zentralen Studienberatung persönlich beraten lassen.
  • Spezifische Fragen zu den Fächern beantworten die Studienberatungen der Fächer. Die Ansprechpartner finden Sie, wenn Sie auf die Seite "Studienangebot im Bachelor" gehen und auf Ihr Fach klicken.
  • Im Interangebot der BiSEd finden Sie Informationen zur Lehrerausbildung sowie zur Mail-gestützten und persönlichen Beratung zu lehramtsspezifischen Aspekten Ihres Studiums
Letzte Änderung: 22.10.2012, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

Ordnungen, Bestimmungen, Modullisten »

Auf der Internetseite zu meinen Studienfächern finde ich immer Links auf "Prüfungs- und Studienordnung", "Fächerspezifische Bestimmungen", "Modullisten" und "Modulbeschreibungen". Muss ich die alle kennen?

Ja, aber alles zu seiner Zeit.

  • Zur allgemeinen Orientierung und für viele alltägliche Fragen reicht die für Ihr Studienziel zutreffende Modulliste mit den darin verlinkten Modulbeschreibungen. Die Modullisten zeigen den Aufbau des Studiums im jeweiligen Fach, die Modulbeschreibung gibt Aufschluss darüber, was im jeweiligen Modul genau zu studieren ist. Neben der Modulbeschreibung befindet sich der Link zum Lehrangebot für das Modul (Vorlesungsverzeichnis).
  • Die "Prüfungs- und Studienordnung" und die "Fächerspezifischen Bestimmungen" sollten Sie aber unbedingt in der Anfangszeit Ihres Studiums lesen und im Blick behalten. Die "Prüfungs- und Studienordnung" legt allgemeine Grundsätze für alle Fächer fest. Die Regelungen (z. B. zu Studienleistungen und Prüfungen) zu kennen, ist vor allem in Konfliktfällen sehr hilfreich. Das gilt ebenso für die Fächerspezifischen Bestimmungen, in denen der rechtliche Rahmen für Ihr Fach abgesteckt ist.

Wichtig: Wir erleben gelegentlich, dass Studierende Vorgaben nicht eingehalten haben und sich dann auf eine fehlerhafte persönliche Beratung berufen ("mir wurde gesagt"). Grundlage für Ihr Studium sind die oben genannten Dokumente, nicht das, was Sie "gehört" haben - schon gar nicht, wenn Sie es nicht von der zuständigen Studienberatung gehört haben.

Letzte Änderung: 22.10.2012, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

Was sind eigentlich Module? »

Was sind eigentlich Module?

Vereinfacht ausgedrückt: Module bündeln das, was zusammen gehört!

Module sind nach inhaltlichen und thematischen Gesichtspunkten gebildete Einheiten, die sich über maximal zwei Semester erstrecken. Diese Einheiten können sich aus verschiedenen Lehr- und Lernformen zusammensetzen: klassische Formen wie Vorlesungen, Übungen, Seminare, aber auch neue Formen multimedialen und internetbasierten Lernens können Elemente von Modulen sein.

Module sollen im Bielefelder Modell u.a.

  • durch eine systematische Ausgestaltung und Abfolge zu einem geordneteren Wissen führen:
  • durch Anwendung verschiedener aktivierender Arbeitstechniken, Präsentationstechniken und Lehr- Lernformen Vermittlungskompetenzen vorbereiten/fördern;
  • durch nachvollziehbare Beschreibung angestrebter Teilqualifikationen den Studierenden ein eigenverantwortliches Studium und rationale(re) Entscheidungen über ihre individuellen Berufsprofile ermöglichen;
  • durch Multifunktionalität eine Verwendbarkeit für mehrere Abschlüsse ermöglichen.
Letzte Änderung: 23.02.2009, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

Leistungspunkte, Credit Points »

Was sind "Leistungspunkte" und "Credit Points"?

"Leistungspunkte" und "Credit Points" werden synonym gebraucht. Sie beschreiben den angenommenen Arbeitsaufwand von Studierenden. Dabei entspricht ein Leistungspunkt 30 Arbeitsstunden. Das Bachelor-Studium ist so angelegt, dass Studierende bei einem Arbeitsvolumen von 40 Stunden pro Woche und 45 Arbeitswochen im Jahr das Studium in der Regelstudienzeit abschließen können.

Die bis zur Einführung gestufter Studiengänge mit Leistungspunkten und Modulen üblichen Berechnungen für den Zeitaufwand im Studium basierten auf der Anwesenheitszeit in Lehrveranstaltungen. Diese Größe sagt aber über die Arbeitsbelastungen wenig aus: Die Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen, der Zeitaufwand für Leistungsnachweise und die Vorbereitung auf Prüfungen gingen in diese Rechnungen nicht ein. Für eine Lehrveranstaltung von 2 Stunden pro Woche bei einer Vor- und Nachbereitungszeit von 30 Minuten wurde die gleiche Zeit angerechnet wie für eine Lehrveranstaltung von 2 Stunden pro Woche bei einer Vor- und Nachbereitungszeit von 5 Stunden. Leistungspunkte beziehen den Arbeitsaufwand ein.

Letzte Änderung: 22.10.2012, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

Was heißt "konsekutiv"? »

Was bedeutet "konsekutives Studium"?

Das heißt zunächst nichts anderes als: gestuftes Studium. Im Unterschied zum bisherigen Modell, in dem man sich an der Universität in einen Studiengang einschrieb, um ihn nach 9 oder 10 Semestern (hoffentlich) erfolgreich zu beenden, ist das Studium in gestuften Studiengängen flexibler angelegt: Sie studieren zunächst 6 Semester einen Bachelor-Studiengang, die erste Stufe. Wenn Sie meinen, der Bachelor genügt, können Sie die Universität mit einem Abschluss verlassen (Sie können dann aber nicht Lehrer/in werden, dazu brauchen Sie beide Stufen). Wenn Sie weiter studieren möchten, gehen Sie in die 2. Stufe, das Masterstudium (4 Semester). Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie natürlich auch entscheiden, in welche Richtung Sie das Studium weiterführen möchten. In der Regel stehen Ihnen mit einem Bachelor-Abschluss verschiedene Masterstudiengänge offen.
Übrigens: Selbst die Entscheidung, die Universität mit einem Bachelor-Abschluss zu verlassen, ist nicht endgültig. Sie können auch einige Jahre in einem Beruf arbeiten und erst dann ein Masterstudium aufnehmen.

Soweit die vereinfachte Erklärung. Etwas komplizierter wird es deshalb, weil Sie sich in vielen Fällen, vor allem, wenn Sie Lehrer/in werden wollen, schon im Bachelor-Studium auf ein Berufsfeld festlegen müssen. Das Bielefelder Studienmodell ist aber konsequent darauf angelegt, dass Sie Ihre Entscheidung mit möglichst geringem Aufwand revidieren können. Aufgrund der rechtlichen Vorgaben ist dies beim Wechsel vom Lehramt Gymnasium/Gesamtschule zum Lehramt Haupt-, Real- und Gesamtschule oder zu einem Studium für außerschulische Berufsfelder zumeist unkompliziert sogar noch im fortgeschrittenen Studium möglich, während der Wechsel aus dem Grundschullehramt in andere Lehrämter oder zu anderen Berufsfeldern schon früh zu einer Studienzeitverlängerung führt.

Letzte Änderung: 22.10.2012, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

Leistungsanforderungen »

Sind die Leistungsanforderungen für die Studierenden im gestuften Studium höher als in den alten Studiengängen?

Sie sind anders: Leistungsüberprüfungen finden während des Studiums (in den Modulen) statt, nicht, wie in den alten Studiengängen, in einem Prüfungsmarathon am Ende des Studiums. Die Studierenden müssen also kontinuierlichere Leistungen erbringen. Dies hat zumindest folgenden Vorteil: Die Studierenden wissen schon während des Studiums, wie ihre Leistungen eingeschätzt werden.

Letzte Änderung: 23.02.2009, lehrerausbildung@uni-bielefeld.de

 

 

Impressum     |      Kontakt     |      Beratung     |      Personal BiSEd     |      Anreise     |      Studienangebot (Lehramt)     |      Bewerbung     |      Einschreibung     |      eKVV     |      Personen-Suche (PEVZ)