Praxisstudien im Lehramtsstudium

Grafik Praxisphasen Die Lehrerausbildung nach dem Lehrerausbildungsgesetz (LABG) 2009 in der geänderten Fassung von 2016 umfasst drei verbindliche Praxisstudien.

Das Ziel der Praxisstudien ist es, dass Studierende theoriegeleitet Einblicke in die Komplexität des Systems Schule und in die Tätigkeitsfelder von Lehrkräften gewinnen und dabei ihre persönliche Kompetenzentwicklung reflektieren. Unter dem Leitbild des Forschenden Lernens sollen eine forschende Grundhaltung angebahnt und Zusammenhänge zwischen den Studieninhalten und der Schulpraxis hergestellt werden.

Neben der Auseinandersetzung mit den Anforderungen des Lehrerberufs, die im Rahmen der Berufsfeldbezogenen Praxisstudie in der Regel außerschulisch erfolgt, bilden die Reflexion der Berufswahl und der Perspektivwechsel von der SchülerInnen- zur LehrerInnenrolle weitere Schwerpunkte der Praxisstudien. Praxisstudien bestehen deshalb neben der Praxisphase aus vorbereitenden, begleitenden und/oder nachbereitenden Lehrveranstaltungen.

Die Erfahrungen aus den Praxisstudien werden seitens der Studierenden im „Bielefelder Portfolio Praxisstudien“ dokumentiert und reflektiert. Die Reflexion des berufsbiografischen Entwicklungsprozesses und des systematischen Aufbaus berufsbezogener Kompetenzen stehen dabei im Fokus. Idealerweise wird das Portfolio über das Studium hinaus im Vorbereitungsdienst und späteren Berufsleben weitergeführt.

 

 

Portfolio Praxisstudien (Studienmodell 2011)

Informationen zum Praxisstudien begleitenden Portfolio finden Sie hier.

Eignungspraktikum

Informationen zum bisherigen Eignungspraktikum vor dem Studium finden Sie hier.

Impressum     |      Kontakt     |      Beratung     |      Personal BiSEd     |      Anreise     |      Studienangebot (Lehramt)     |      Bewerbung     |      Einschreibung     |      eKVV     |      Personen-Suche (PEVZ)