Coronavirus: Aktuelle Informationen zu den Praxisstudien

Aktuelle Informationen für Lehramtsstudierende, die momentan ihre Orientierende Praxisstudie mit Eignungsreflexion (OPSE), die Berufsfeldbezogene Praxisstudie (BPSt) oder das Praxissemester durchführen.

Informationen der Universität Bielefeld zum Coronavirus finden Sie hier.

Orientierende Praxisstudie mit Eignungsreflexion/Berufsfeldbezogene Praxisstudie »

Am 13.03.2020 hat die Landesregierung den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in NRW bis nach den Osterferien (einschließlich 19.04.2020) ausgesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus zu minimieren. Auch alle Präsenzlehrveranstaltungen der Universität werden bis zum 19. April abgesagt. Dies betrifft auch die Begleitveranstaltungen. Lehrende sind gebeten worden, wenn möglich auf digitale Instrumente zur Durchführung zurückzugreifen.

Alle Beteiligten sind bemüht, dass Ihnen durch die momentane Situation keine Nachteile für die erfolgreiche Durchführung der Praxisstudie entstehen sollen bzw. diese so minimal wie möglich zu halten.

Inwiefern Sie im Rahmen der Ausbildungsbedingungen der OPSE noch in den weiteren Schulbetrieb eingebunden werden können, klären Sie bitte mit der Schulleitung ab.

Weitere Informationen zur OPSE sind Ihnen per Mail zugegangen.

Stand: 16.03.2020

Praxissemester  »

Schule

Seitens des Landes sind die rechtlichen Grundlagen geschaffen, um einen erfolgreichen Abschluss des Praxissemesters auch dann zu bescheinigen, wenn aufgrund der Pandemie die Umfänge an Praxiserfahrungen die in den Vorgaben für das Praxissemester genannten Werte nicht erreichen. Für das Jahr 2020 werden diese Vorgaben im sogenannten Bildungssicherungsgesetz außer Kraft gesetzt. In den Ausführungsbestimmungen wird spezifiziert, dass insbesondere im schulpraktischen Teil von den Vorgaben zur Anwesenheitspflicht entsprechend der Dauer des Ruhens von schulischem Unterricht sowie von den üblichen Anforderungen an Unterricht unter Begleitung und Unterrichtsvorhaben abgewichen werden kann.

In der 18. Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung vom 30. April wurden die Schulleitungen konkret gebeten, Sie wieder verstärkt am Schulleben zu beteiligen. Das bezieht sich explizit auch auf die Beteiligung an digitalen Lernangeboten und Betreuungsaufgaben jenseits des Präsenzunterrichts.

Trotzdem wird Ihr Einsatz von Schulform zu Schulform, aber auch von Schule zu Schule weiterhin unterschiedlich sein, je nachdem, wie die sukzessive Öffnung der Schulen voranschreitet und Sie am Schulleben beteiligt werden können. Bitte gehen Sie aktiv auf Ihre Ansprechpersonen in der Schule zu, wenn Sie noch nicht wieder Kontakt zur Schule haben. Vielleicht haben Sie selbst auch Ideen für Ihre Einsatzmöglichkeiten. Sicher können Sie in den kommenden Wochen unter Berücksichtigung der jeweiligen schulischen Gegebenheiten eine wertvolle Unterstützung sein.

Weiterhin gilt: Studierende, die zu einer der Risikogruppen gehören, die in dieser Schulmail vom 18.04.2020 gelistet sind, dürfen aus Gründen der Fürsorge nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Ein Einsatz bei digitalen Lernformaten (Lernen auf Distanz) ist zulässig. Der Nachweis der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe erfolgt durch eine schriftliche Erklärung gegenüber der Schulleitung.

ZfsL

Das Bilanz- und Perspektivgespräch ist gemäß den Ausführungsbestimmungen durchzuführen, erforderlichenfalls in verändertem Format. Weitere Informationen zur Begleitung erhalten Sie von Ihrem ZfsL.

Stand: 11.05.2020

Schulischer Teil

In Abstimmung mit der Bezirksregierung und den beiden Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in Bielefeld und Minden ist heute universitätsseitig eine Schulmail an die Praxissemesterschulen des 11. Durchgangs geschickt worden. Darin werden die Schulen gebeten, die Studierenden des jetzigen Durchgangs weiter in den Unterrichtsbetrieb bzw. die Lernangebote einzubeziehen, damit das Praxissemester erfolgreich abgeschlossen werden kann. Sollten Studierende noch nicht eingebunden sein (etwa über digitale Lernangebote und e-gestützte Austauschformate), werden diese gebeten, sich aktiv bei ihren Ansprechpersonen in der Schule zu melden.

Stand: 28.04.2020

Für Studierende, die zu einer der Risikogruppen gehören, die in dieser Schulmail vom 18.04.2020 gelistet sind, gelten dieselben Regelungen wie für Lehrkräfte: Sie dürfen zunächst bis zum Beginn des 4. Mai 2020 aus Gründen der Fürsorge nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Ein Einsatz bei digitalen Lernformaten (Lernen auf Distanz) ist zulässig. Der Nachweis der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe erfolgt durch eine schriftliche Erklärung gegenüber der Schulleitung. Die Art der Vorerkrankung ist aus Gründen des Datenschutzes nicht anzugeben.

Stand: 23.04.2020

Begleitseminare im SoSe 2020

Die universitären Begleitseminare am Studientag Freitag beginnen in der Woche ab dem 20. April und werden wie alle anderen Lehrveranstaltungen auch als Online-Angebote starten.

Studienprojekte

Die Studienprojekte können im 11. Durchgang grundsätzlich auch ausschließlich theoriebasiert oder auf der Grundlage von vorhandenen Dokumenten (z. B. Hausarbeiten der Schüler*innen, Protokolle aus dem Unterricht, Schulbücher, Unterrichtsmaterialien, die in der aktuellen Situation aufgesetzten Materialien und digitalen Formate für das Lernen auf Distanz oder Gesetzestexte) durchgeführt werden, was ebenfalls empirisch wäre. Denkbar ist auch, vorhandene Daten (z.B. anonymisierte Datensätzen vorhandener Studienprojekte) zu benutzen. Eine Reduzierung der Studienprojekte ist nicht geplant. Die Abgabefrist für die Prüfungsleistungen wird weiterhin vom letzten Tag des schulischen Teils des Praxissemesters gerechnet.

Schulischer Teil

Wir warten noch auf eine landesweit gültige Regelung für den Umgang mit der aktuellen Situation seitens des Ministeriums. Mit Blick auf die sukzessive Öffnung der Schulen ab 20.04.2020 gilt: Klären Sie mit Ihrer Schulleitung, wie und inwieweit Sie eingebunden werden können.

Stand: 14.04.2020

Schule

Am 13.03.2020 hat die Landesregierung den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in NRW bis nach den Osterferien (einschließlich 19.04.2020) ausgesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus zu minimieren.

Alle Beteiligten sind bemüht, dass Ihnen durch die momentane Situation keine Nachteile für die erfolgreiche Durchführung der Praxisstudie entstehen sollen bzw. diese so minimal wie möglich zu halten.

Inwiefern Sie im Rahmen der Ausbildungsbedingungen des Praxissemesters noch in den weiteren Schulbetrieb eingebunden werden können, klären Sie bitte mit der Schulleitung ab.

ZfsL

Der Ausbildungsbetrieb der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) wurde bis auf Weiteres ausgesetzt, d.h. die Begleitveranstaltungen der ZfsL finden nicht mehr als Präsenzveranstaltungen statt. Ihr ZfsL werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen digital Ersatzleistungen zur Verfügung zu stellen. So kann für dieses Element ein erfolgreicher Abschluss realisiert werden.

Universität

Der Start der Vorlesungszeit an der Universität Bielefeld wird verschoben. Statt am 6. April startet die Vorlesungszeit landesweit am 20. April 2020.

Stand: 16.03.2020

 

 

Impressum     |      Kontakt     |      Beratung     |      Personal BiSEd     |      Anreise     |      Studienangebot (Lehramt)     |      Bewerbung     |      Einschreibung     |      eKVV     |      Personen-Suche (PEVZ)