Institutionenübergreifende Zusammenarbeit

In der Planung und Ausgestaltung des Praxissemesters arbeiten Akteure aus den verschiedenen lehrerausbildenden Einrichtungen – z.B. in der Steuergruppe, der Leitkonzeptgruppe und den Fachgruppen – zusammen

Die Organisation und Umsetzung des Praxissemesters wird von der Universität Bielefeld verantwortet. Dies geschieht einerseits in Kooperation mit den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) Bielefeld und Minden sowie dem ZfsL Paderborn für das Lehramt Sonderpädagogik. Eine besondere Rolle in der Zusammenarbeit spielen andererseits die Schulen der Region: In der Stadt Bielefeld, den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke sowie ausgewählte Schulen im Kreis Gütersloh für das Lehramt HRGe. Die Zusammenarbeit der Universität Bielefeld mit den beteiligten ZfsL regelt die Kooperationsvereinbarung zum Praxissemester in Verbindung mit dem „Leitkonzept zur standortspezifischen Ausgestaltung des Praxissemesters im Lehramtsstudium“.

Kooperationsvereinbarung »

Zwischen der Universität Bielefeld, im Einvernehmen mit der Bielefeld School of Education (BiSEd) und den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung Bielefeld, Minden und Paderborn wurde im Januar 2012 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, in der die Zusammenarbeit in der Lehrerbildung geregelt ist. Insbesondere in der Ausgestaltung und Umsetzung des Praxissemesters soll so eine enge Bindung zwischen wissenschaftlicher Ausbildung und Schulpraxis gewährleistet werden. Die Kooperationsvereinbarung dient auch der Erfüllung des gesetzlichen Auftrags nach § 30 Abs. 1 des Hochschulgesetzes.

Steuergruppe »

Die Steuergruppe ist zusammengesetzt aus Vertreterinnen und Vertretern der Universität Bielefeld, der Bezirksregierung Detmold, der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung Bielefeld, Minden und Paderborn und den Schulen der Region. Sie hat im Januar 2012 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen und steuert die Prozesse zur standortspezifischen Ausgestaltung des Praxissemesters.

Zu den Aufgaben der Steuergruppe gehören Beschlüsse zum Curriculum und zur Organisation des Praxissemesters, die Einsetzung und Beauftragung von Arbeitsgruppen (insbesondere Leitkonzeptgruppe und Fachgruppen), die Entwicklung von Koordinationsformen zwischen Universität, Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und kooperierenden Schulen und Beschlüsse zu den Grundsätzen für die Planung, Koordination und Überprüfung des Lehr-/Lernangebots im Praxissemester und zur Koordination der Studierendenbetreuung.

Leitkonzeptgruppe »

Die von der Steuergruppe eingerichtete Leitkonzeptgruppe hat ihre Arbeit im April 2011 aufgenommen. Mitglieder der Leitkonzeptgruppe sind Vertreterinnen und Vertreter der Universität Bielefeld und der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung Bielefeld und Minden. Den Vorsitz der Leitkonzeptgruppe hat die Direktorin/ der Direktor der Bielefeld School of Education.

Der Leitkonzeptgruppe obliegt die Entwicklung inhaltlich-konzeptioneller Grundlagen der Zusammenarbeit. Das so entwickelte fachübergreifende Leitkonzept, das in der Erprobungsfassung vom 12. Oktober 2011 vorliegt, bildet die Grundlage für die spezifische Ausgestaltung des Praxissemesters an der Universität Bielefeld und für die Kooperationsvereinbarung. Die Leitkonzeptgruppe begleitet die Arbeit der Fachgruppen und entwickelt das Leitkonzept weiter. Sie wirkt an Evaluationskonzepten und an der Entwicklung von Weiterbildungsprogrammen bezüglich der Umsetzung des Praxissemesters mit.

Fachgruppen »

In 22 fach- bzw. lernbereichsspezifisch zugeschnittenen Arbeitsgruppen („Fachgruppen") arbeiten jeweils Vertreterinnen und Vertretern der ZfsL und der Schulen sowie Lehrende und Studierende der Universität Bielefeld an der fachspezifischen Umsetzung des Praxissemesters für die verschiedenen Lehramtszuschnitte G/ G+ISP und HRGe/ GymGe. Orientiert einer das Praxissemester übergreifenden Handreichung konkretisieren die Fachgruppen dessen standortspezifische Ausgestaltung aus fachlicher und fachdidaktikwissenschaftlicher Perspektive, geben Anstöße für die Weiterentwicklung des Leitkonzepts und nehmen inhaltliche und organisatorische Absprachen auf Fächerebene (einschließlich der Bildungswissenschaften) vor. Dazu gehört dazu vor allem die Entwicklung gemeinsamer Strategien und Routinen der konkreten Zusammenarbeit aller am Praxissemester beteiligten Akteure. Die gemeinsamen Aufgaben umfassen u. a.:

  • die Absprache und Ausweisung von Zielen und Inhalten der von der Universität und den ZfsL durchzuführenden Vorbereitungs-, Begleit- und Reflexionsseminare,
  • die Entwicklung von Umsetzungsbeispielen für das Forschende Lernen im Praxissemester (Studienprojekte und Unterrichtsvorhaben, ggf. fächerübergreifende Projekte),
  • Initiativen zur Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Fachgruppen,
  • Absprachen zum Bilanz- und Perspektivgespräch.

 

 

Impressum     |      Kontakt     |      Beratung     |      Personal BiSEd     |      Anreise     |      Studienangebot (Lehramt)     |      Bewerbung     |      Einschreibung     |      eKVV     |      Personen-Suche (PEVZ)