Lehrerin oder Lehrer werden? Besser in Bielefeld!

Die Universität Bielefeld ist eine Vorreiterin im gestuften Bachelor- und Mastersystem: Schon 2002 wurden die herkömmliche Lehrerausbildung und die Magisterstudiengänge durch das gestufte System abgelöst, die Diplomstudiengänge folgten wenige Jahre später. Als Anfang dieses Jahrzehnts viele andere Universitäten erst in die gestufte Lehrerausbildung einstiegen, hatten einige hundert AbsolventInnen des Bielefelder Modellversuchs das Studium, den Vorbereitungsdienst und den erfolgreichen Berufseinstieg schon hinter sich. Berufsorientierung in Bachelor und Master, zum Beispiel durch Praktika und forschendes Lernen in der Schulpraxis, ist für angehende LehrerInnen an der Universität Bielefeld schon seit Jahren eine Selbstverständlichkeit.

Bachelor und Master 2.0 »

Das gestufte Bachelor- und Mastersystem hat viele Kritiker. An der Universität Bielefeld ist davon nichts zu spüren: Probleme wie übervolle Lehrveranstaltungen, Inflation von Prüfungen und überzogene Anwesenheitsverpflichtungen wurden früh erkannt und überwunden. Mit dem Studienmodell 2011 wurden teils weitere Verbesserungen, teils Anpassungen an das Lehrerausbildungsgesetz von 2009 vorgenommen, das an der Universität Bielefeld nicht in allen seinen Regelungen Anklang fand. Die einzigartige Verbindung einer breit und für verschiedene Berufsfelder verwendbaren und zugleich auf eine ausgezeichnete Qualifizierung für den Lehrerberuf gerichteten, polyvalenten und zugleich professionsorientierten Ausbildung im Studienmodell 2002 musste für das Studienmodell 2011 modifiziert werden. Schon das Bachelorstudium für die Schulformen Haupt-, Real- und Gesamtschulen und vor allem für die Grundschule wurden (deutlich) enger auf das Berufsfeld Schule zugeschnitten, während das Bachelorstudium für die Schulformen Gymnasium und Gesamtschule die Balance zwischen einer professionsorientierten Ausbildung für die Schule und einer Offenheit für andere Berufsfelder beibehält. Trotz aller Differenzierungen gilt: Der Aufbau der Studiengänge, die zum Lehrerberuf führen, lehnt sich an den der anderen Studiengänge an. Das erleichtert es, bei einem Wechsel der Studiengangstypen bereits erzielte Leistungen "mitzunehmen".

Welche Ausbildungsabschnitte muss ich absolvieren? »

Im Bachelor sind die gewählten Fächer sowie Bildungswissenschaften zu studieren. Die Fächerkombination wird im Master of Education fortgeführt, in dem auch das neu eingeführte Praxissemester absolviert wird. Um den wachsenden interkulturellen Herausforderungen im Schulalltag gerecht zu werden, ist im Master zudem das Modul "Deutsch als Zweitsprache" integriert. Studierende, die nach dem Studium "Grundschule (G) mit integrierter Sonderpädagogik" zusätzlich zum Lehramt Grundschule das Lehramt für sonderpädagogische Förderung anstreben, qualifizieren sich zudem durch ein einjähriges zusätzliches Masterstudium, das sich an den Master of Education anschließt. Im Anschluss an das Masterstudium wird dann inder Verantwortung des Landes (und ohne Beteiligung der Universitäten) der Vorbereitungsdienst ("Referendariat") absolviert.

 

Studienstruktur Grundschule »

Die möglichen Kern- und Nebenfächer entnehmen Sie bitte der Übersicht

Studienstruktur Grundschule mit Integrierter Sonderpädagogik »

Die möglichen Kern- und Nebenfächer entnehmen Sie bitte der Übersicht

Studienstruktur Haupt-, Real- und Gesamtschule (Jahrgangsstufen 5 - 10) »

Die möglichen Kern- und Nebenfächer entnehmen Sie bitte der Kombinationsmatrix

Studienstruktur Gymnasium/Gesamtschule (Jahrgangsstufen 5 - 13) »

Die möglichen Kern- und Nebenfächer entnehmen Sie bitte der Kombinationsmatrix

Wo erhalte ich weitere Informationen? »

Auf den Studieninformationsseiten der Universität Bielefeld erhalten Sie Informationen zum Studium nach dem Studienmodell 2011. Darin sind u.a. enthalten:

Darüber hinausgehende Fragen rund um das Lehramtsstudium beantworten wir, die MItarbeiterinnen und Mitarbeiter der BiSEd, Ihnen gerne. Eine Übersicht aller Ansprechpartnerinnen und -partner finden Sie hier.

Auch das Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSW) hält Informationen zum Lehrerberuf für Sie bereit. Dort erhalten Sie auch Information zum obligatorischen Eignungspraktikum sowie Einschätzungen und Prognosen zum Lehrerbedarf und zu den Einstellungschancen.